Safaa Al-Hasani ist klinischer Embryologe an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Leiter des Labors für assistierte Reproduktionsmedizin der Universität zu Lübeck. Er begann 1972 sein Studium der Tiermedizin an der Universität Bagdad (bis 1977) und promovierte 1980 an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Er gilt als Pionier auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin und war maßgeblich an der Geburt des ersten IVF-Babys 1982 an der Frauenklinik der Universität Erlangen beteiligt.

Prof. Al-Hasani habilitierte 1997 in Reproduktionsmedizin des Menschen an der Universität zu Lübeck, wo er 2002 zum außerordentlichen Professor berufen wurde. Seine Forschungsarbeiten umfassen die Gebiete der Kryokonservierung (Vitrifikation) humaner Oozyten und Oozyten im Vorkernstadium, der Erforschung der DNA-Fragmentierung menschlicher Samenzellen, der Apoptose von Spermatocyten und Kumuluszellen der Eizellen, dem Fertilisationsvorgang, der In Vitro Maturation sowie der assistierten Fertilisation (ICSI).

Zu seinen Erfolgen mit dem jetzigen Team gehört u.a. das erste Kind Deutschlands nach Vitrifikation der Oozyten im Vorkernstadium (2004) sowie das erste Kind nach In Vitro Reifung (2005). Er hat mehr als 270 wissenschaftliche Arbeiten und Buchbeiträge sowie über 300 Abstracts veröffentlicht und gehört zu den Editorial Boards einiger Magazine, z.B. dem Middle East Journal of Fertility and Sterility, dem Medical Journal of Reproduction und dem Journal der Deutsch-Türkischen Gesellschaft für Gynäkologie, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin und ist Gutachter für mehrere internationale Fachjournale.

Prof. Al-Hasani gehört dem Executive Committee der Deutsch-Ägyptischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe als Sekretär an und ist Vize-Präsident der Gesellschaft der World Association of Reproductive Medicine (WARM). Er ist international anerkannt und wird regelmäßig als Vortragender eingeladen, zudem ist er als Fachexperte für die schweizerische Akkreditierungsstelle im IVF-Bereich tätig.