Michael Bohlmann wurde 1973 in Pirmasens geboren. Nach dem Abitur am dortigen Hugo-Ball-Gymnasium. Studium der Humanmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Promotion zum Dr. med. über "Charakterisierung endometrialer Immunzellen bei Patientinnen mit habituellen Fehlgeburten". Habilitation 2009 an der Universität zu Lübeck über die „Bedeutung mütterlicher Gerinnungsstörungen für einen pathologischen Schwangerschaftsverlauf“

AIP+F (Forschung)-Stipendium der Medizinischen Fakultät Heidelberg mit gynäkologisch-endokrinem Forschungsschwerpunkt. Facharztprüfung 2006. Seit 2007 am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, als Oberarzt tätig.

Seit Beginn der ärztlichen Tätigkeit fortwährende Beschäftigung mit Komplikationen der Frühschwangerschaft, insbesondere wiederholten Fehlgeburten (Spezialsprechstunde zu wiederholten Fehlgeburten).

Autor und Co-Autor von über 40 deutsch- und englischsprachigen wissenschaftlichen Artikeln, Übersichtsarbeiten und Buchbeiträgen. Forschungsschwerpunkte: endometriale Einflussfaktoren bei Patientinnen mit habituellen Aborten, thrombophile Schwangerschaftskomplikationen, Präeklampsie, Autoimmunerkrankungen und Schwangerschaft, Prävention der Frühgeburtlichkeit.

Co-Autor eines Übersichtswerkes über den derzeitigen evidenzbasierten Stand alternativer und komplementärer Therapieverfahren in der Gynäkologie.

Mitglied diverser Fachgesellschaften, z.B. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM), AG Schwangerschaftshochdruck/Gestose e.V.

Regelmäßige gutachterliche Tätigkeit für internationale wissenschaftliche Journale.