05.12.11

PID Symposium in Lübeck am 13.01.2012

PID Gesetz tritt am 8.12.2011 in Kraft

Nach intensiven gesellschaftlichen Auseinandersetzungen mit der Thematik der Präimplantationsdiagnostik tritt am 8. Dezember 2011 das Gesetz zur Präimplantationsdiagnostik (PräimpG) in Kraft.

Es ist nun erlaubt, zur Herbeiführung einer Schwangerschaft nach dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Wissenschaften und Technik, Zellen des Embryos in vitro vor der Übertragung in die Gebärmutter auf eine schwerwiegende genetische Erkrankung zu untersuchen.

Mit der Implementierung der PID entstehen jedoch komplexe juristische, ethische und organisatorische Herausforderungen, die Gegenstand des Lübecker PID-Symposiums sein sollen.

Der Tragweite der Thematik Rechnung tragend, konnte ein breites Spektrum an führenden Köpfen aus Politik, Rechtswissenschaften, Humangenetik und Reproduktionsmedizin als Redner gewonnen werden.

Die praktische Durchführung der PID wird durch die zu erlassende Rechtsverordnung geregelt werden. Es gilt, dem Willen des Gesetzgebers Rechnung zu tragen und gleichzeitig Patientenautonomie und ärztliche Entscheidungsfreiheit zu gewährleisten. Eine  Podiumsdiskussion am Ende des Symposiums soll hier einen orientierenden Beitrag zu wesentlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Anwendung der PID in Deutschland leisten.

Flyer download